+49 (0)5451 5044755 | Mo-Fr 10-18 Uhr

Freie Gedichtsammlung

Herbstzeit

Die Bäume schütteln sanft und vage, die ersten Blätter von den Zweigen, Warm und mild, scheinen die Tage, die sich jetzt noch, dürfen zeigen. Der Herbst regiert mit sanfter Güte, weil er um goldene Regeln weiß, Wer Kräfte der Natur behüte, der sorgt sich nicht um...

Mir ist’s als ob es Sommer wär

Den Sommer hab' ich wohl am liebsten, Von all' den bunten Jahreszeiten, Weil Vogelgezwitscher und Grillenzirpen, Mich bis zum Abend, wohl begleiten. Da liegen Blumen und Lavendelduft, Und Bienensummen in der Luft, Da tanzen Schmetterlinge vor mir her, Und mir ist's...

Der Frühling erwacht

Raureif und Kälte sind verzogen, Die Nebelschwaden wohl verflogen, Und erste Sonnenstrahlen küssen, Schneeglöckchen, Krokus und Narzissen. Vogelgezwitscher ist zu hören, Gesänge die das Herz betören, Und laue Luft strömt mild herein, Ins grüne Tal, voll Sonnenschein....

Des Winters Zeit

Schnee und Eis, des Winters Zeit, Hüllt alles in ein weißes Kleid. Schneeflocken tanzen ihren Reigen, Um prachtvoll, ihrem Herr'n zu zeigen, Dass bitterkalt, doch wunderschön, Die Herbsttage zu Ende gehen. Die bunten Blätter schlafen nun, Dürfen im Schutz des Winter...

Ostergedicht

Sonnenstrahlen schmelzen den Schnee, Und der Winter sagt leis' Ade, Die ersten Blumen, zart und fein, Stimmen auf den Frühling ein, Vöglein auf den Bäumen singend, Fröhlich, ihr Loblied, darbringend, Bunte Bänder, tanzen im Reigen, Während Kinder lachend zeigen, Ihrer...

Weihnacht kehr ein bei uns

Weiße Flocken tanzen leis', Ziehr'n Dächer ganz mit Schnee und Eis, Und still wird's draußen, nur von weit', Hört man das glockenhell' Geläut', Die Kinder artig, zurechtgemacht, Singen im Chor zur heiligen Nacht, Und neugierige Näs'chen ans Fenster gedrückt, Sind wohl...

Am Weihnachtsabend

Licht Im dunklen Dickicht Kobolde schwirren auf und ab Und weit fernab Sitzt ein alter Mann An einem Kamin Und dann und wann, plötzlich, auf einmal, als wäre es absolut normal, springt er auf, hält kurz inne, bis dann, sodann, plötzlich, eilt hinaus, „Raus, raus,...

Der Weihnachtskater

Luftleerer Raum, ein Knödel am Baum Und durch die Luft fliegt ein Engel mit Duft Picksende Nadeln muss man ertragen Riesige Geschenkehaufen muss man kaufen Doch nichts erlöset dich vom Andrang der Familie, die deinen Hass spürt und ihn mit Liebe bekennt Und in Butter...

Väterchen Frost

Leise tappt ein kleines Männchen Durch den bitterkalten Wald Weiß sein Näschen, rot die Bäckchen und trägt allerlei in seiner Hand Sein Bart ist lang, weiß, geformt aus Eiskristallen, so strahlend wie des Mondes Licht in tiefster Nacht und neben ihm, schüchtern ein...

Wir heiraten und schließen einen Pakt

Wir heiraten und schließen einen Pakt Ein Nehmen und Geben Unsere Herzen im gleichen Takt Für unser zukünftiges Leben Nun wollen wir schöne Einladungskarten gestalten Gar nicht so einfach, schöne Worte zu finden Wir feiern fürstlich festlich, mit Servietten in...

Wenn der Nikolaus fragt

Der Nikolaus fragt Jahr für Jahr, was hast Du die ganze Zeit gemacht, er weiß, wer brav und fleißig war, weiß, wie Du Deine Zeit verbracht! Die Zeit, die man Dir anvertraut, in dem Jahr, das bald nun endet - er in sein goldenes Buch nur schaut und weiß, wie Du sie...

Das Leben im Allgemeinen

Es ist das echte Leben, das sich lohnt lebendig zu erleben; gefüllt mit Lachen, Lust und Leidenschaft, der wertvollsten Basis aller Kraft. Nicht zu vergessen ist die Zeit, die vieles einfach aneinanderreiht. In Sekunden, Minuten und gar Stunden, in denen man des...

Sommerglück

Lachend in der Sonne, welch eine Wonne !!! Die Vögelchen zwitschern ihr Lied, Verliebte wissen nicht, wie ihnen geschieht. Oh Sommerglück, bleib immer da, manchmal fern, doch jetzt ganz nah. Zeig uns Deine schönste Seite, in allen Ländern, in ganzer Weite. Oh...

Frühlingsgefühle

Ein neuer Mensch in meinem Leben, der es belebt und es bereichert, ein neuer Start und neue Perspektiven, ein Horizont der sich erweitert. Ein Glücksgefühl in jedem Moment, in jedem Augenblick den wir verbringen, diese Zeit ist mehr als wertvoll, wenn meine Arme dich...

Der Abendhauch

Ein kalter Abendhauch zieht übers Land, er ist noch gänzlich unbekannt, denn gerad erst zog der Sommer aus, und hinterlies dem Herbst sein Haus. Herbstliche Stimmung herrscht jetzt auch für mich, denn wie soll ich nur leben ohne Dich. Ohne den Sommer ohne Deine Wärme...

Treibholz

Im Hin und Her der Wogen treibt ein gefall'ner Baum, ihn hat das Los gezogen - verwirklicht seinen Traum. An einer schönen Küste sah er auf Land und Meer und träumte, wenn er wüsste, was gibt das Meer dort her? Als Sturm und Blitze wüten, verliert er seinen Halt,...

Der Wassertropfen

Erst zögert er - dann fällt er doch - zum Beifall der Genossen, die längst schon tiefes Wasser sind, vom Himmel (meist) geflossen. Die Spannung, die den Tropfen hielt, ist längst verlor'n gegangen, er hat sich zu stark aufgespielt, was selten gut gegangen. Im Wasser...

Drei Worte

Liebe bei beiden, Leiden entscheiden Drei Worte, ich liebe Dich. Drei Worte, es ist aus. Drei Worte, die soviel Liebe in sich bergen, drei Worte, durch die man rennt ins Verderben, drei Worte mit soviel Zärtlichkeit und Spaß, drei Worte mit soviel Enttäuschung und...

Illusionen

Schone nicht den Gedankengang. Auch nicht den Tatendrang, etwas neues anzustreben, die Welt zu beleben. Also halte an Deinen Illusionen fest, damit die Welt dich am Leben lässt.

Gib nicht auf

Wenn Du weinend die Welt durchschaust, wenn Du Dich nichts zu sagen traust, wenn in Dir das Glück vergeht und Du nur noch aus Verzweiflung bestehst, wenn der letzte Hauch Hoffnung verweht und die Liebe nur noch in Deinen Träumen lebt. Dann musst Du kämpfen Sonst ist...

Herz

Mein armes, armes Herz du liegst so da, ganz ungeschützt und zitterst kurz und leise niemandem sollst du mehr trauen, dich nie mehr nach außen wagen, und schlagend in der eignen Brust; nie mehr sollst du nach fremder Obhut fragen! Mein armes, armes Herz dort draußen...

Juist | Ein Liebesbekenntnis

Mag es sein, dass ich hier schon war? In einer Vergangenheit, die gestern, vor einem Monat oder gar einem Jahr? Ging ich doch entlang des Wassers, schmeckte das Salz in meinem Munde und führte meine Liebe hier spazieren. Die letzten Sonnenstrahlen in meinem Gesicht,...

Vater unser der Photovoltaik

Sonne unser im Himmel, geheiligt werden Deine Strahlen. Deine Photonen kommen. Dein photoelektrischer Effekt geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unsere tägliche Einspeisevergütung gib uns heute. Und vergib uns unseren Kosten, wie auch wir vergeben den...