+49 (0)5451 5044755 | Mo-Fr 10-18 Uhr

Hochzeitsgedichte

Du möchtest ein Gedicht für eine Hochzeit schreiben, Dir fehlen aber die passenden Worte? Wir helfen Dir und verfassen ein individuelles Hochzeitsgedicht anhand Deiner Vorgaben und persönlichen Wünsche. Wir schreiben als Ghostwriter auch Gedichte für silberne und goldene Hochzeiten. Deine Vorgaben und Wünsche werden soweit wie möglich von uns berücksichtigt.

Wir formulieren für Dich ein passendes Hochzeitsgedicht – ob humorvoll, romantisch oder eher im klassischen Stil.  Wir benötigen lediglich die nötigen Hintergrundinformationen sowie Infos über das (künftige) Ehepaar.  Falls es sehr eilig ist, können wir Dein Hochzeitsgedicht im Rahmen einer Eilanfertigung auch innerhalb eines Tages verfassen.

Beispiele von Hochzeitsgedichten

Mein größtes Glück

Es braucht zum Teilen eines Glücks,
Ein liebend Herz dazu,
Und blick ich auf die Zeit zurück,
Mein größtes Glück bist du.

Hab‘ es gewusst, ja immer schon,
Beim ersten Rendezvous,
Beim ersten Kuss, der mir wurd‘ Lohn,
Mein größtes Glück bist du.

Hab‘ es geahnt, als ich dich sah,
Mit dir wird immerzu,
Die Liebe stärker, Jahr für Jahr,
Mein größtes Glück bist du.

Ich wusste es damals, sowie heut,
Mein Herz kommt nicht zur Ruh,
Schlägt nur für dich, hab’s nie bereut,
Mein größtes Glück bist du.

Und was ich dir heut sagen will
Auf ewig bin ich dein,
Mit Herz und Seele, das Gefühl,
Dein größtes Glück zu sein.

Du, nur du, bist meine Braut.
Nur dir hab‘ ich mich anvertraut.
Nur dich lieb‘ ich, wie niemand‘ sonst.
Dein Gesicht, dein Körper,
dein tiefer Wille, dein glühend‘ Herz
und brennend‘ Verstand.
O, hätt‘ ich dich nur schon früher gekannt!

Meine Seele schenk‘ ich dir,
so schenk auch du mir dein Leben,
sodass wir uns gegenseitig
für immer Liebe geben.
Und wenn der Weg auch noch so schwer,
ich dich sowieso bis zum Ende verehr‘.

Meine Liebe über dich schütte,
dir ein Kuss auf deine Backe drücke
und dich niemals von mir schreiten lasse.

Das Bild, das Euch so glücklich zeigt,
das scheint mir frei erfunden,
Habt Euch schon durch so manchen Streit,
laut schreiend überwunden.

Bestes Geschirr kaputt geschlagen,
ohne groß nach zu denken,
Um sich dann wieder zu vertragen,
und auch mal einzulenken.

Ich wollt Euch dran erinnern,
zur Ehe braucht es Mut,
Man muss sich halt entsinnen,
nicht alles dran ist gut.

Die Warnung kommt zu spät jetzt an,
wollt‘ es euch längst schon sagen,
Das Jawort ist bereits getan,
da hilft jetzt auch kein Klagen.

Drum lasst uns feiern, wild und laut,
so wie ihr beide seid,
Mich freut’s, dass ihr euch heut getraut,
das wurde auch mal Zeit!

Stürmische Zeiten

Unaufhörlich, scheint sich das Rad der Zeit zu drehen,
In Jahr und Tag bemessen, bleibt sie nicht stehen,

Entdeckt hab‘ ich schon so manch silbernes Haar,
Als stillen Zeugen, für das, was mal war,

Hab‘ stürmische Zeiten mit Dir erlebt,
Und mit bebendem Herzen nach Glück gestrebt,

Hab‘ nie gezweifelt, an uns, an Dir,
Ein sicherer Hafen warst Du mir.

Ein Anker, der Halt und Geborgenheit gibt,
Ein Herz das bewahrt und aufrichtig liebt.

Ein Fels in der Brandung, wenn die Sturmflut wütet,
Und als wir uns fanden, fühlt‘ ich mich behütet.

Die See wurde ruhig und glückselig die Tage,
Weil ich mein Zuhause gefunden habe.

In Deiner Seele, da fand ich mich,
Und in meinem Herzen, da findest Du Dich.

Wir schreiben Dein Hochzeitsgedicht.