+49 (0)5451 5044755 | Mo-Fr 10-18 Uhr

Freundschaftsgedichte

Freundschaften sollte man pflegen. Warum nicht mit einem Gedicht? Sollte Dir die lyrische Ader fehlen, helfen wir Dir gerne und verfassen ein Freundschaftsgedicht anhand Deiner Vorgaben und Wünsche – sei es für eine gute Freundin oder einen guten Freund.

Deine Textvorgaben und Wünsche werden von uns soweit wie möglich umgesetzt. Wir benötigen lediglich einige Hintergrundinformationen sowie Infos über den oder die Empfängerin des Gedichts.

Beispiele von Freundschaftsgedichten

Meine allerliebste Freundin bist du,
hörst mir immer zu,
bist immer für mich da.

Durch Dick und Dünn gehen wir
Und haben wir mal Streit,
so können wir uns schnell erfangen,
müssen nie um unsere Freundschaft bangen.

Ein Geheimnis schenk ich dir,
du bewahrst es gut.
Und wenn ich mich selbst verlier‘,
machst du mir wieder Mut.

Zusammen mit dir lachen und weinen,
mit dir Wein und Kuchen teilen,
all das taten wir und tun wir noch
und das soll auch so bleiben!

Auch wenn du mich manchmal in den Wahnsinn treibst,
hab‘ ich dich lieb,
also bleib wie du bist!

Manchmal hat man das Gefühl,
man sei alleine auf der Welt,
niemand hat Zeit, keiner hört zu,
alles dreht sich nur um Geld,
und dann kommst da plötzlich du.

Manchmal hat man das Gefühl,
es sei schlecht um einen bestellt,
die Miete zu hoch, das Bett zu kalt,
die Kassiererin hat sich wieder verzählt,
und am Telefon wartest du.

Manchmal da denkt man sich zu oft,
ein Ende muss endlich in Sicht,
kein Balkon am Haus, das Wetter zu heiß,
ein Versprechen, das laut zerbricht,
und vor meinem Haus wartest: du.

Manchmal da öffnet sich die Tür
ein Freund steht davor und will zu dir,
das Beste was dir passieren kann,
ist jemand, mit dem du reden kannst.
Und dieser Freund, der bist du.

Ich bin für dich da

Du bist mir ein Freund
Und sind wir auch nicht verwandt,
so hab‘ ich dich doch
zur Familie ernannt.

Meine Sorgen gelten dir
und meine Sorgen fallen von mir,
wenn ich dich sehe.

Wenn du lachst, so lach auch ich.
Wenn du weinst, wein‘ ich mit dir.
Wir lassen uns nie im Stich.

Wenn man dich angreift,
so schütz ich dich.
Wenn du reden willst,
so bin ich da.

Stillstand

Zweige, die über das Dach streichen,
brausender Donner, der im Regen endet,
der Mensch ist den Mächten unterlegen,
die um ihn wachsen, blühen, gedeihen.

Wie sollst du da noch einsam sein,
dich hingeben dem trüben Gemüt,
wenn Düfte, Farben, Schönheit dich umgeben,
erfreue dich am atmendem Leben,
das sich dir freundlich zugewandt.

Briefe, die dich am Sonntag erreichen,
ein Lachen, das in der Sonne endet,
du musst dir selbst das Schlechte vergeben,
bevor du anderen verzeihst.

Was soll dich halten, dich allein,
stärker als tausend Menschenherzen,
ist der Wille, der in dir blüht,
du musst dich endlich fort bewegen,
aller Stillstand sei von dir verbannt.

Wir schreiben Dein Freundschaftsgedicht.