+49 (0)5451 5044755 | Mo-Fr 10-18 Uhr

Liebesgedichte

Wer ein romantisches Gedicht schreiben möchte, sollte ein wenig Talent in der Dichtkunst mitbringen bzw. eine lyrische Ader haben. Hat man das nicht, fällt es meist schwer, ein gutes Gedicht zu schreiben.

Sollten Dir die passenden Worte für ein Liebesgedicht fehlen, können wir Dir helfen, wenn Du unbedingt jemandem ein Liebesgedicht schreiben möchtest. Auf Wunsch formulieren wir das Gedicht für Dich vor – anhand Deiner Vorgaben und Wünsche.

Beispiele von Liebesgedichten

The Face of Love

Die Liebe – sie ist Poesie,
beschrieben schon von manchem Dichter
und sie alle meinen irgendwie,
die Liebe – sie hat mancherlei Gesichter!

Die Liebe – sie sei vielgestaltig?
Nein, das will ich niemals glauben,
denn wenn ich fühle sie gewaltig,
dann nur beim Anblick Deiner Augen.

Was kann noch meine Glut entfachen?
Dazu ich noch gerne füge:
Deine Lippen und Dein Lachen!
Die Liebe – sie trägt Deine Züge!

Die Liebe – andere Worte find‘ ich nicht,
so oft ich sie auch noch beschriebe –
für mich hat sie nur ein Gesicht:
Seh‘ ich Dich – seh‘ ich die LIEBE!

Zitronentee Duft

Den Tränen stets nah und nicht auf dieser Welt,
So raste ich durchs Leben wie ein Zirkuszelt
Mal hier mal da und nie so ganz
ein Leben ohne Reflektion und Resonanz

Gefühle waren mir lange fremd
Es fehlte jemand, der sie benennt
Es waren nicht nur deine Augen,
es war viel mehr, es war der Glaube

An die Liebe, die ich nie verstand
Plötzlich nahm sie überhand
Der Wahnsinn hatte mich gepackt
Es galt nur Herz und nicht mehr Fakt

Wir sind wie irrsinnige Zweifel und Eifersucht
Meilen die uns trennen fast wie Zitronentee – Duft
Ein Buch mit Seiten in Tinte verschwärzt
Das erste Lächeln im goldenen März

Drum steh ich hier vor dir ganz klein
Ich frag dich willst du immer bei mir sein?
Und wenn du lachst und deine Augen sind leer
Dann weiß ich es – ich leb nicht mehr.

Du hast mich verzaubert von Anfang an,
Dein Lächeln, Deine Stimme, Deine Schönheit, Dein Gang,
Deine Augen, Dein Witz, Dein Charme und Dein Geist
haben mich mit Haut und Haar verspeist.

Ich bin in Deinem Bann gefangen,
weiß, wir können zu Glück gelangen,
kann immer nur noch an Dich denken,
würd Dir die ganze Welt gern schenken.

In jeder Menge seh ich Dich stehn,
auf jeder Straße seh ich Dich gehn,
meine Sinne täuschen mich immer zu,
diesen Wunsch in mir erweckst nur Du.

Unter Tausenden hör ich deine Stimme heraus,
wenn Du eintrittst erfüllt ein Strahlen das Haus,
Deine Worte sind so zart und sanft und klug,
dass es mir schon oft die Stimme verschlug.

Weil mir so oft die Worte fehlen,
will ich nun diesen Weg hier wählen,
und schreibe Dir auf, was ich empfinde,
in der Hoffnung, dass uns beide dies verbinde.

Weißt du noch, als wir uns damals trafen?
Dein Augenschlag verriet mir Liebe,
heute will ich es dir nochmal sagen,
es sind deine Blicke in der Tiefe.

Ein jeder Schritt in deine Richtung,
ist leicht und stark und sonderbar,
wie in jeder komplizierten Dichtung,
bleibt der Wunsch doch strahlend klar.

Weißt du noch, wie du mich damals sahst?
Nie wieder sollst du von mir weichen,
mein Herz das bleibt im Schlagen stehen,
dein Treffen war für mich ein Zeichen.

Das Schönste, dass ich im Leben sehe,
ist dein Lächeln, bevor ich morgens aufstehe.

Der Schönste und Edelste, pure Genuss,
ist Dein warmer, zarter Kuss.

Das Schönste Gefühl auf dieser Welt,
ists wenn Deine Hand die meine hält.

Das pure Glück ergreift mich dann,
wenn ich in Deine Augen sehn kann.

Eine sanfte Berührung Deiner Hand,
lässt mich zerfließen wie feinen Sand.

Deine Stimme ist meine schönste Musik,
zwischen uns stimmt immer die Physik.

Nur wenige Worte aus Deinem Mund,
bewirken Kummer- und Sorgenschwund.

Nur eine Umarmung in Deinem Arm,
macht das ganze Herz mir warm.

Ich liebe Dich und danke Dir,
für alles was Du bedeutest mir.

Geliebter Mensch, das will ich sein,
wie warmer, heller Mondschein,
ein wichtiges Gedankengut,
scheint tollwütiger Liebesmut.

Gesagt hab ich es ihr noch nicht,
man dies ja auch nicht laut bespricht,
und doch sind Helden jene dort,
wo gesprochen wird das kühne Wort.

Wie fang ich’s an, wie sag ich’s ihr,
wir treffen uns doch schon um vier!
Doch will mein Mund ganz mürbe sein,
nichts scheint zu gehen, ich bleib allein.

Dort steht sie dann am Straßenrand,
ich nehme sie an meiner Hand,
und zeig ihr, was ich sagen will,
des Liebsten Herz wird langsam still.

Mit Dir will ich die Welt bereisen,
mit Dir will ich im Weltall kreisen,
mit Dir will ich jeden Abend speisen
und das wahre Glück beweisen.

Neben Dir will ich jeden Morgen erwachen,
mit Dir will ich jeden Tag schallend lachen,
mit Dir will ich verrückte Dinge machen
und das ewige Feuer entfachen.

Mit Dir will ich jeden Urlaub buchen,
mit Dir will ich alle Länder besuchen,
mit Dir will ich über Touristen fluchen
und ein großes Stück vom Liebeskuchen.

Wir schreiben Dein Liebesgedicht.